Nach zwei ausverkauften Ausgaben des Festivals im Herzen Freiburgs geht das SkullCrusher Fest in seine dritte Runde! Das ArTik und der Slow Club nutzen ihr nachbarschaftliches Verhältnis ein weiteres Mal und bündeln diese Synergien, um in diesem Fall der dritten Auflage vom SkullCrusher Fest den nötigen Raum zu bieten. Das Indoor-Festival wird wie gehabt in zwei unterschiedlichen Locations stattfinden, die praktisch direkt nebeneinander liegen, genaugenommen sind es keine 200 Schritte zwischen der Eingangstür vom Freizeichen (der Spielstätte des ArTik) bis zur Eingangstür des Slow Clubs. Auch aufgrund vielfachen Wunsches eurerseits wird es in der 2024er Auflage erstmals einen zweiten Festivaltag geben, an dem vier Bands im ArTik spielen werden – quasi der Warm-Up am Freitag – bevor euch am Samstag die gewohnte Vollbedienung mit 13 Bands in beiden Locations erwartet. Das reguläre Ticket beinhaltet beide Festivaltage, es gibt aber auch eine begrenzte Anzahl Tagestickets.

Insgesamt werden sich am Samstag, den 4. Mai 2024, 13 Bands die beiden Bühnen teilen, die weitestgehend ohne zeitliche Überschneidungen spielen werden. Naturgemäß passen in den Slow Club deutlich weniger Menschen als in das Freizeichen vom ArTik, was in der Planung und Positionierung der Bands Berücksichtigung gefunden hat. Selbstverständlich ist uns daran gelegen, dass Jede*r die Bands anschauen kann, auf die er oder sie Lust hat. Dennoch kann es natürlich vorkommen, dass Bands im Slow Club spielen werden, die von mehr Besucher*innen gesehen werden möchten, als in den Laden reinpassen. Hier ist Rücksicht und Verständnis erforderlich, denn wenn der Slow Club voll ist, ist er voll. Die Definition von „voll“ obliegt dem Slow Club, deren Ansage diesbezüglich Phase ist. Wir bitten das zu respektieren, auch im Interesse eurer eigenen Sicherheit. Insgesamt werden für das Festival nur so viele Tickets verkauft, wie auch maximal in das Freizeichen eingelassen werden können. Es werden außerdem auf dem Hof des Kulturparks ausreichend Möglichkeiten zur sinnvollen Freizeitgestaltung geboten, sollte es tatsächlich einmal dazu kommen, dass eine Band im Slow Club aufgrund übermäßigen Zulaufs nicht gesehen werden kann. Es wird vor Ort an diesem Tag natürlich auch wieder Essensstände geben.

Am Freitag, den 3. Mai 2024 spielen alle vier Bands auf der Bühne vom ArTik, das heißt, hier können alle alles sehen.

Der Online-Ticket-VVK läuft seit dem 01.12.23 um 19 Uhr, auf 100 Stück limitiere Hardtickets gibt es seit dem 15.12.23 im Flight13 Recordstore zu kaufen!

Hier geht’s zum Online-VVK:

https://www.eventim-light.com/de/a/5c9b93761eb12100019af58a/e/656704a8a308606942fca9a2

Nutzt bitte unbedingt – und auch rechtzeitig – den VVK für das Festival, wenn ihr auf jeden Fall dabei sein wollt.

Das SkullCrusher Fest ist nicht mehr und nicht weniger als das erste Heavy Metal-Festival Freiburgs und mächtig stolz darauf, mit euch zum dritten Mal diese Metalmesse feiern zu dürfen!

Die Bands

THRONEHAMMER

Nicht für Wenige haben THRONEHAMMER mit ihrem dritten Werk „Kingslayer“ das Album des Jahres abgeliefert, so auch für Harald, der für das Album im aktuellen Legacy in seiner Rezension 14 von 15 Punkten zückte. Schon lange stand die Band auf unserer Wunschliste, doch auch hier war es wie mit Stallion: bis dato hatte es terminlich nie gepasst. Doch nun ist es endlich soweit und die englisch/deutsche Band wird auf dem SkullCrusher Fest mit ihrer mächtigen drückenden Doom-Maschinerie verdammt plätten werden. Mit ihrem aktuellen Schwinger machen THRONHAMMER nicht alles besser als in der Vergangenheit (auch schwer möglich), aber sie sind deutlich variabler geworden. Das verkörpert alleine schon der Titelsong „Kingslayer“ eindrücklich, der mit 5 ½-Minuten ungewohnt kurz und knackig vieles in sich vereint, wofür die deutsch-englische Truppe anno 2023 steht. Nach einem sehr klischeehaften Heavy Metal-Scream groovt erstmal die Slayer-Maschinerie los, bevor eine rhythmisch zermürbende Bolt Thrower-Taktik angewandt wird, die auf die typischen, epischen Strukturen von THRONEHAMMER trifft. Extrem homogen fusionieren hier Heavy-, Thrash-, Death- und Doom Metal und demonstrieren, wie man sich als Band auch ein Stück weit neu erfinden kann, ohne auch nur einen Funken Identität einzubüßen. Die Schroffheit ihrer epischen Exzesse hat sich die Band aber im Gegenzug auch nicht nehmen lassen, dafür haben sie noch immer Black Sabbath viel zu gern – und auch ihre englischen Death Metal-Roots kommen immer wieder durch. Wir sind mächtig stolz, dass wir euch unsere aktuellen Dauerrotanten auf dem SkullCrusher Fest präsentieren dürfen!

 

STALLION

Eine Band, die wir traditionell jedes Jahr gefragt haben, ob sie auf dem SkullCrusher Fest spielen wollen, kommt eigentlich von fast um der Ecke am Bodensee. Aber es war wie verhext, es sollte terminlich nie passen in der Vergangenheit – zu unserer beidseitigen Enttäuschung. Aber unsere Beharrlichkeit hat sich ausbezahlt und mit voller Stolz dürfen wir euch heute fürs kommende Jahr STALLION als Freitags-Headliner präsentieren! Haben die Jungs einen neuen Release in petto? Mitnichten, braucht es auch nicht. Denn seit der „Mounting The World“-EP, welche 2013 im Underground einschlug wie eine Bombe und drei bockstarken LPs („Rise And Ride“, „From The Dead” und „Slaves Of Time“), unzähligen Club-, Festival- und Tourneeshows in ganz Europa, ist diese durch und durch sympathische Truppe ein Garant für hochkarätige Liveshows!

 

BÜTCHER

Hell Yeah – the fükkin Metalmachine BÜTCHER kommen endlich nach Freiburg! Schneller, härter, lauter – Bütcher! Bütcher hätten bereits bei der geplanten Ur-Auflage unseres Festivals 2020 spielen sollen und wir freuen uns riesig, dass das Gastspiel der Belgier in unserem beschaulichen Freiburg nun endlich Realität werden wird. Die Band aus Antwerpen machen einfach das, wofür Belgien berühmt ist: sie nehmen das Beste aus allem und brauen daraus etwas noch besseres. Irgendwo zwischen Exciter und Darkthrone, zwischen Mercyful Fate und Celtic Frost, zwischen Agent Steel und Sodom – BÜTCHER haben sich seit dem Release ihres Zweitwerks längst einen mächtigen Namen in der Szene gemacht und werden das SkullCrusher Fest als Samstags-Headliner zum Kochen bringen. Während diese Zeilen gerade nicht mehr ganz nüchtern getippt werden, läuft in ohrenbetäubender Lautstärke „666 Goats Carry My Chariot“ und der Verfasser brüllt jede Zeile schief wie Hölle mit, während eine Frittengabel gen Himmel gereckt ein einhändiges Rumgehacke auf der Tastatur unabdingbar macht. Wurscht, wir wollen die 666 Ziegen vor die Kutsche spannen und die Hölle durchreiten. Und ihr seid dabei!

 

KARLOFF

Die aus Oldenburg stammende Band KARLOFF wurde 2018 gegründet, um dem ehemaligen Graveyard Ghoul-Mitglied Tom Horrified die Möglichkeit zu geben, mit ein paar engen Freunden etwas punkorientierten Dampf abzulassen. Die Band beschreibt ihren Sound als „rohen, obskuren Punk, der sich in Schwärze verwandelt.“ Sie sind die Bastarde der Nacht, die euch auf Trab halten werden. Wenn ihr auf Mantar, Midnight oder Musik in der guten alten Hellhammer-Manier steht, könnt ihr euch unmöglich diesem Black-Metal-Punk-Ritual entziehen!

 

HEXENBRETT

Zu Beginn des Jahres 2019 krochen die beiden Protagonist*innen Josto Feratu und Scarlettina Bolétt des Projektes HEXENBRETT zum ersten Mal aus ihrem Höllenloch hervor, um die Welt auf die „Erste Beschwörung“ einzustimmen. Die Mischung aus traditionellem Heavy Metal, Hardrock, Goth Rock und rohem, aber äußerst atmosphärischen Black Metal sorgte für erste Aufmerksamkeit im Underground. Dazu gesellte sich ein sattsam bekanntes, jedoch nach wie vor funktionierendes Band-Präsentationskonzept, das auf der Mystifizierung beinahe jeglicher Informationen rund um die Zweier-Formation fußt. Eine große Rolle im HEXENBRETT-Gesamtkonzept spielen Horrorfilme der sechziger, siebziger und frühen achtziger Jahre. Die großen italienischen und spanischen Genrestreifen der 70er und frühen 80er tragen wesentlich zur Erschaffung der grandiosen, leicht modrigen Friedhofsatmosphäre bei, die den Songs von HEXENBRETT inne wohnt. Bei Tracks wie ´Lass schlafende Leichen ruhen´ oder ´The Spider Song´ fühlt man sich unwillkürlich an die glorreichen Scores eines Fabio Frizzi erinnert, während vor dem geistigen Auge splatterige Meisterwerke wie „Die Geisterstadt der Zombies“ oder „Ein Zombie hing am Glockenseil“ von Italiens Numero Uno in Sachen Gore, Lucio Fulci, vorüberziehen. Diese ungewöhnliche Truppe aus Österreich ist geradezu prädestiniert, als Deadliner am Samstag um Mitternacht das SkullCrusher Fest zu besiegeln.

 

BOTTOMLESS

Die italienischen Doomster von BOTTOMLESS werden erstmals nach Freiburg kommen und ihr großartiges Zweitwerk „The Banishing“ präsentieren. Was mit ihrem selbstbetitelten Debüt von 2021 als eine Fusion aus traditionellem Doom Metal mit einem leichten 70er-Jahre-Blues-Hardrock-Einschlag begann, ist einem epischeren, manchmal bösen und düsteren Doom Metal mit dem Fokus auf Themen wie Magie, Tod und Trauer gewichen. Bottomless drehen mit ihrem Sound die Uhr gewaltig zurück und erinnern nicht selten an Candlemass, Solitude Aeturnus, Solstice (UK), Pentagram, Trouble, Black Sabbath und in ihrem langsameren Momenten auch an Manilla Road. Wer bei dieser illustren Aufzählung deutlich hörbarer Einflüsse nicht sowieso schon längst die „Black Candles“ entzündet hat, ist vermutlich immun gegen alles, was unter 120 bpm musiziert. Das Trio um Gitarrist und Sänger Giorgio Trombino und Schlagzeuger David Lucido ist nach dem Abgang von Bassistin Sara Bianchin Mitte 2023 wieder komplett und geht mit Laura Nardelli (u.a. Ponte Del Diavolo, Askesis) gestärkt aus dem Wechsel hervor. Überzeugt euch selbst von dieser musikalischen Urgewalt auf dem SkullCrusher Fest!

 

DEAF AID

Die Tore der Hölle haben sich längst geöffnet – das haben die Freiburger Underground-Urgesteine DEAF AID erst jüngst in Gestalt von ihrem dritten Studioalbum „Hellgate“ erkannt. In vielen ihrer Texte befassen sich mit der zunehmenden Spaltung unserer Gesellschaft, der menschlichen Gier und unserem Egoismus. Der Eintritt in eine unheilvolle Zukunft, die durch die politische Radikalisierung auf der ganzen Welt, durch religiösen Fanatismus und durch unsere Ignoranz gegenüber Mutter Erde geprägt ist, ist schon ewig im Gange und nähert sich seinem großen Finale. Während wir lachend in die Kreissäge laufen sind es DEAF AID, die mit „Hellgate“ den passenden Soundtrack dazu liefern. Die Jungs mussten in diesem Jahr leider schweren Herzens die Show bei der zweiten Auflage vom SkullCrusher Fest absagen – doch im kommenden Jahr werden sie wiedererstarkt am Start sein!
Die Wurzeln der Band DEAF AID reichen bis in die späten 80er Jahre zurück. 1989 wurde die Band in Freiburg im Breisgau gegründet. Vom Thrash Metal der Anfangstage änderte sich Stil über die Jahre hin zum klassischen Death Metal (Midtempo-Härte und Doom-Morast) und anderen genreübergreifenden Stilmitteln. Wie ein Lavastrom, der sich mit Macht an die Erdoberfläche drängt und nach einer gewaltigen Eruption alles niederwalzt, so drückt der Sound von DEAF AID mit gitarrenlastigem, druckvollem Riffing, rhythmisch eingesetzten Noise-Effekten und treibenden Beats dem Zuhörer in die Magengrube. Der Gesang ist tief, Death Metal typisch, direkt und gnadenlos unverfälscht. Das Gesamtbild ergibt einen aggressiven, brutalen und teilweise auch melancholisch, disharmonischen Sound. Ihr wollt euch selbst überzeugen? Die Jungs werden für euch am Samstag auf dem SkullCrusher Fest Freiburg den Slow Club zerlegen!

 

SPITFIRE

SPITFIRE aus Karlsruhe stehen seit 2014 für gnadenloses Speed/Thrash Metal Geballer der alten Schule. Die Band hat es geschafft ihre Trademarks zu manifestieren und klingen nicht eine Sekunde altbacken. Live vertritt die Band nur ein Motto: Nach vorne, ohne Kompromisse. Mit ihrem letzten Album „Nightmares“, erschienen Ende 2022, sorgte der Vierer für ordentlich Gesprächsstoff und heimste jede Menge hervorragende Reviews seitens der Presse ein – die Fans des räudigen Vierers weiß ohnehin, was sie an den Badenern haben. Bald steht der vierte Langspieler der Truppe in den Startlöchern, seid gespannt. Überzeugt euch selbst von den Live-Qualitäten von Spitfire, wenn sie auch auf dem SkullCrusher Fest 110% geben werden.

 

VOIDHAVEN

Im Jahr 2016 startete diese fünfköpfige Expedition aus Hamburg ihren Trip ins Unbekannte und errichtete ihr eine Basis auf neu gefundenem Boden. Die Crew – bestehend aus erfahrenen Veteranen, die auch auf Schiffen wie Ophis, Fvneral Fvkk oder Remembrance angeheuert hatten – machte den Ort zu ihrem Eigentum, nannte ihn VOIDHAVEN und nutzte ihn als Ausgangspunkt für den Vertrieb ihrer künstlerischen Fracht.
Die exportierten Waren kombinieren verschiedene Komponenten, um eine beklemmende, aber düstere Atmosphäre zu verbreiten. Lyrisch betrachtet die Band die Welt skeptisch, reflektiert kritisch die gesellschaftlichen Verhältnisse, thematisiert innere Kämpfe und spinnt eindringliche Geschichten. Musikalisch mischen sie ein Fundament aus melancholischem Doom Metal mit Elementen aus dem Death Metal.
Das erste Material in Form der „Voidhaven“-EP wurde 2018 in Zusammenarbeit mit Solitude Productions ausgeliefert. Nach einem Besetzungswechsel am Schlagzeug, einer ungeplanten Pause aufgrund einer Pandemie und persönlichen Umständen, die die Crew verunsicherten, heuerte man im Oktober 2022 Flottenadmiral Jens Ballaschke an, um neue Ware zu produzieren. Zusammengefasst im „Lithic“-Album werden die entstandenen Kostbarkeiten seit Juni 2023 in Zusammenarbeit mit Ardua Music vertrieben. Wer die persönliche Belieferung präferiert, der ist ganz herzlich dazu eingeladen, die Botschaften von Voidhaven am 4. Mai 2024 auf dem SkullCrusher Fest entgegenzunehmen!

 

RUNNING MAIDEN

Den Samstag auf dem SkullCrusher Fest wird die schweizerische Band RUNNING MAIDEN eröffnen! Dieses noch recht junge und vielversprechende vierköpfige Kraftpaket hat seinen Namen von Running Wild und Iron Maiden, mit einer Prise Acid (nicht der Droge) in der Mischung. Inspiriert von alter Folklore, Hexenprozessen und Legenden greifen Running Maiden auf die alten Tage des Heavy Metal zurück. Unverhohlen retro, aber ohne jegliche Spur von Staub. Es ist, als würde man auf dem örtlichen Flohmarkt über eine fast neuwertige Heavy-Metal-LP aus den 80ern stolpern. Welcome to the Bazaar Of Evil and if you listen closely, you might hear Black Phillip whisper :“Wouldst thou like to live deliciously?“

DEATH DECLINE

Eine Band mit der Reichweite von mehr als 12 Millionen Aufrufen bei youtube für einen Musikclip hatten wir bislang auch noch nicht auf dem SkullCrusher Fest. Das soll sich 2024 ändern, denn DEATH DECLINE haben genau jenes Click-Niveau mit ihrer Auskopplung „Useless Sacrifice“ aus dem 2018er Album „The Thousand Faces Of Lies“ erreicht. Aber wie kamen die Franzosen zu so vielen Clicks mit ihrem Death/Thrash-Geballer? South Park lautet die Antwort! Staffel 23, Folge 2 – um ganz genau zu sein. Stan und seine neue Band Crimson Dawn betreten die Bühne auf dem South Park Autumn Fest. Er erklärt dem Publikum, dass er dieses Lied geschrieben hat, um zu erklären, wie das Leben auf einer Farm auf dem Lande ist. Welcher Song dann in der Animationsserie gezockt wird, erklärt sich wohl von selbst. Aber keine Sorge, von einem „One Hit-Wonder“ sind DEATH DECLINE Lichtjahre entfernt. Die Band aus Dijon hat in ihrer fünfzehnjährigen Bandgeschichte drei Alben und eine EP veröffentlicht und gelten in Deutschland noch immer als ein Geheimtipp, während man in Frankreich schon etliche Bühnen zerlegt hat. Zeit, dass sich das ändert und Freiburg am 4. Mai 2024 erbeben wird, wenn DEATH DECLINE die Bühne vom ArTik entern werden…

BLOODSPOT

Underground und Professionalität? DIY und der ganz große Sport? Ja das geht und gehört bei BLOODSPOT aus Limburg schon immer zusammen, wie der Death und der Thrash Metal den sie spielen. Seit ihrer Gründung in 2006 setzen sie als Band immer und immer wieder eins oben drauf und liefern uns den Sound, den wir allzu oft doch brauchen: punkig roh und ohne unnötigen Schnick Schnack, fies groovend, aber immer direkt auf die Zwölf dieser verrückten Welt. Nach drei Hammer Alben und Touren mit Dust Bold, Pro Pain oder Sibir nun endlich auch auf dem SkullCrusher Fest Freiburg Wir freuen und mega und wetten mit euch um ein Bier, dass sich der Slow Club Freiburg während ihrer Show in eine schwitzende und groovende Sauna verwandeln wird! Let’s mosh SkullCrushers!

NAXEN

NAXEN ist eine deutsche Black Metal Band, die 2018 von LN (Vocals / Guitars) gegründet wurde. Der Kern des Line-Ups wird von FH (Drums) und SP (Bass) abgeschlossen, wobei LN der einzige Songwriter und Texter ist. Soweit so informell und so spannend wie ein Telefonbuch. Nein, liebe SkullCrushers: NAXEN sind schlicht weg der Hammer und gehen ihr ganz eigener Weg zwischen traditionellem skandinavischem Black Metal, osteuropäischen Melodien und atmosphärischen US Black Metal. Und dabei funktionieren ihre Songs auf Scheibe genauso wie Live: eine akustische Wand voll aus Dunkelheit und Verzweiflung, welche immer und immer wieder neu zusammengesetzt wird und uns mit jedem Errichten mehr und mehr umringt, bis es kein Entkommen mehr geben wird! NAXEN sind einzigartig und NAXEN werden uns musikalisch fesseln und mitreißen….

BEDSORE

Bedsore, wörtlich die Bettwunde oder besser übersetzt als das Wundliegen. Klingt in der Regel nicht so gut, doch für das SkullCrusher Fest Freiburg mit das Beste, was passieren konnte. Bedsore sind eine progressive Death Metal Band aus Rom und als ob der Geist der ewigen Stadt auf Bedsore auf besondere Weise Einfluss nahm, begeben sich Bedsore mit ihrer Musik (Hörtipp: „Hypnagogic Hallucinations“) auf eine lange Reise: entlang eines Weges aus zeitlosen progressiven ’70 Rock, aufgerissen durch rohe Death Metal Parts, führen sie uns in eine atmosphärische und traumartige Zwischenwelt, in welcher der menschliche Geist das nach oben spült, was er doch lieber unten gelassen hätte.
Hört sich frickelig an, ist es aber gar nicht: gekonnt komponierte Lieder und eine Band, welche diese auch spielen kann, machen Bedsore zu einem ganz besonderen Live-Erfahrung!

 

JESUS CHRÜSLER SUPERCAR

Mit mächtig Entombed-meets-Motörhead-Feeling und qualmenden Reifen kommen die Schweden um die Ecke gecrüsed und lassen keinen Zweifel daran, dass sie zusammen mit Thronehammer die Garanten für den dreckigsten Groove auf dem SkullCrusher Fest Freiburg III sein werden. Angeführt wird die Stockholmer Formation von ihrem axtschwingenden Frontmann Robban Bergeskans, deren weitere Besetzung aus dem Schlagzeug-Uhrwerk Nicke Forsberg, dem ehemaligen Refused- und The Bones-Gitarristen Pär Jaktholm und dem Sechssaiten-Shooter Tobias Engdahl besteht. Nach Tourneen mit Clutch, Spiritual Beggars und Bullet und nach Auftritten auf Festivals wie dem Wacken Open Air, Rock Am Stück, Dong Open Air, Sankt Hell, Icerock Festival und dem Hoflärm Open Air sind Jesus Chrüsler Supercar eine geschmierte Death ’n‘ Roll-Höllenmaschine, die ihre musikalischen Einflüsse aus dreckigem Heavy Rock, Doom, Stoner und Old School Death Metal beziehen und diese zu einem eigenständigen diabolischen Gebräu verschmelzen. Wer hier ernsthaft aussteigen will, muss schon den Walter Subject machen. Wir freuen uns, dass die Band nach der diesjährigen kurzfristigen Absage nun wieder topfit und bereit ist, für euch am Freitag das dritte SkullCrusher Fest anzuheizen!

 

INNER SANCTUM

Mit ihrem kommenden Konzeptalbum „The Great Odd Ones“ tauchen die Freiburger Melodic Deather von Inner Sanctum in das unheimliche Reich der Meeresgötter ein. Diese bösartigen Wesen korrumpieren den Verstand und führen zur Entstehung von Götzen, Aberglauben und Kulten. Inspiriert von persönlichen Erfahrungen, die die Mitglieder von Inner Sanctum gemacht haben und die die Grenzen des Absurden in der Lovecraft’schen Horrorfiktion ausreizen, nimmt euch das Album mit auf eine Tiefseereise voll nautischer, dunkler und kryptischer Geschichten. Und nirgendwo anders als auch dem SkullCrusher Fest Freiburg wird jene Plattentaufe stattfinden, bei der ihr das vierte Album von den Locals vorgestellt bekommen werdet. Wir freuen uns darauf! Ihr auch?

 

RANĂ

Wie entdeckt man eigentlich Bands wie Rană? In der heutige Zeit an medialer Überflutung und der gefühlt drei-milliardsten Band auf diesem Planten fast ein Ding der Unmöglichkeit!? Nicht ganz und auch wieder einfach: die Band muss aus diesem Ozean an Musik und Ereignissen herausstechen und mehr sein, als nur ein Welle, welche sich mal kurz an der Oberfläche bricht. RANĂ sind genau dies! Eine einsame Insel, bestehend aus rohen Black Metal und wütendem D-Beat Crust, auf welche sich man nur zu gerne an den schwarzen Strand rettet und hofft, dahinter etwas anderes, unerwartetes zu entdecken. Mit ihrem 2023 Album „Richtfeuer“ geben sie uns genau diese Hoffnung: den Wunsch diese Welt in unseren Köpfen niederzureißen und entlang ihres Richtfeuers etwas neues und besseres draus zu bauen. Beautiful. Utterly brutal. Antifascist Black Metal!

 

Einlass Freitag, 3. Mai 2024: 18:30 Uhr

Beginn Freitag, 3.Mai 2024: 19:30 Uhr

 

Einlass Samstag, 4. Mai 2024: 12:30 Uhr

Beginn Samstag, 4. Mai 2024: 13:30 Uhr