albtraumanteile

*Eine Content Note und Infos zu Barrieren findet ihr weiter unten auf der Seite*

Ausstellung vom 12. Juli bis zum 19. Juli 2024 von Laura Thurmann
ZeitRaum im ArTik, Haslacher Straße 43, 79115 Freiburg
Zum ZeitRaum gelangt ihr durch die Tür vom Glaskasten neben den Fahrrädern

Öffnungszeiten und Events
FR, 12.7.2024, 18 Uhr | Vernissage
SA, 13.7.2024, 15–18 Uhr | Öffnungszeiten der Ausstellung
MI, 17.7.2024, 17–19 Uhr | Öffnungszeiten der Ausstellung
FR, 19.7.2024, 17–20 Uhr | Öffnungszeiten der Ausstellung

Begleitprogramm:
MI, 17.7.2024, 19–21 Uhr Aktzeichnen mit Linda Dirksmeyer
FR, 19.7.2024, 18 Uhr Ausstellungsführung mit der Künstlerin

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den dunklen und belastenden Aspekten einer von Gewalt geprägten Lebensrealität. Unsere Gesellschaft bietet Betroffenen oft wenig Raum, diese auszudrücken und offen zu zeigen, ohne Stigmatisierung und Ausgrenzung zu fürchten. Die Ausstellung stellt sich dem künstlerisch entgegen.
Mit Werken verschiedener Techniken und Materialien verfolgt Laura Thurmann hierfür einen Prozess der Traumaverarbeitung von den Erinnerungen an die traumatischen Ereignisse bis zu deren beginnenden Bewältigung. Die Auswirkungen von Gewalterfahrungen sollen dabei bewusst als Anteile eines Lebens dargestellt werden, anstatt als umfassende identitätsbildende Merkmale.
Die Ausstellung gliedert sich in drei thematische Abschnitte: Erinnern, Spüren und Widersetzen.

Der Erste Teil der Ausstellung (ERINNERN) beschäftigt sich mit verschiedenen Formen und Aspekten des Erinnerns und Nicht-Erinnerns traumatischer Ereignisse. Im zweiten Teil (SPÜREN) werden starke körperliche und emotionale Zustände thematisiert, die die unmittelbare Auseinandersetzung mit traumatischen Erlebnissen mit sich bringt. Der letzte Teil (WIDERSETZEN) beschäftigt sich mit der beginnenden Bewältigung der Ereignisse. Momente des Widersetzens gegen die Präsenz des Traumas im Alltag werden begleitet von Gefühlen der Erschöpfung, aber auch der Ruhe und Zuversicht.

Die Künstlerin:
Laura Thurmann wuchs in NRW auf, studierte Grafikdesign an der Freien Schule für Gestaltung in Hamburg und Sozialanthropologie an den Universitäten Mainz und Manchester. Künstlerisch und wissenschaftlich setzt sie sich insbesondere mit Themen wie Gewalt, Trauma und Geschlechterungerechtigkeiten auseinander. Die in der Ausstellung gezeigten Werke entstanden zwischen 2020 und 2024 in Freiburg.

Content Note:
Diese Ausstellung behandelt Themen wie Trauma, Gewalt und belastende Erinnerungen. Es werden dabei keine konkreten Gewaltvorfälle geschildert oder grafisch dargestellt. Dennoch setzen sich die Ausstellungsobjekte mit Emotionen und Auswirkungen traumatischer Erlebnisse auseinander. Bitte schätze selber ein, ob und wie du dich an dem Besuchstag mit diesen Themen auseinandersetzen kannst und möchtest.
Sollte dich oder deine Begleitung die Ausstellung unerwartet überfordern oder triggern, findest du im Eingangsbereich einen Tisch mit Informationen zu Hilfsangeboten und Beschreibungen von Notfalltechniken. Bitte beachte trotzdem, dass das Ausstellungspersonal selbst keine psychologische Akuthilfe leisten kann.

Die Ausstellung ist ausschließlich an den oben genannten Öffnungszeiten zugänglich.

Barrieren:
Die Ausstellung findet im ArTik | ZeitRaum statt. Der Raum befindet sich im Erdgeschoss und ist durch drei nicht-elektrische Türen zugänglich und berollbar. Es gibt Zugang zu einer berollbaren Toilette. Diese liegt außerhalb des Gebäudes im Freizeichen des ArTik Freiburg und ist über einen kurzen Weg über den Hof (leichtes Gefälle) und dann über eine Rampe und eine nicht- elektrische Tür erreichbar. Der Raum kann gelüftet werden.

Assistenzpersonen dürfen gern mitgebracht werden. Assistenztiere sind ebenfalls willkommen.

Wenn ihr weitere Fragen zu Barrieren & Zugänglichkeiten habt oder Unterstützung braucht, schreibt bitte so frühzeitig wie möglich an sophie.wohlgemuth[at]artik-freiburg.de.

Barriers:
The exhibition takes place in the ArTik | ZeitRaum. The room is located on the ground floor and is accessible through three non-electric doors and is wheelchair accessible. There is access to a wheelchair-accessible toilet. This is located outside the building in the ArTik Freizeichen building and can be reached via a short path across the courtyard (slight incline) and then via a ramp and a non-electric door. The room can be ventilated.

Assistance persons are welcome. Assistance animals are also welcome.

If you have any further questions about barriers & accessibility or need support, please write to sophie.wohlgemuth[at]artik-freiburg.de as early as possible.